Gürtel und Gurtstufen – die Graduierungen im Pahuyuth

Pahuyuth verfügt über ein einzigartiges, traditionelles Gurtsystem. Anders als in anderen Kampfkünsten und Kampfsportarten, wird dadurch jedoch keine hierarchische Struktur vorgegeben. Die Gurte im Pahuyuth dienen lediglich der Kenntlichmachung des aktuellen Kenntnisstandes des Trägers innerhalb seiner Disziplin.

Die Pahuyuth Trainingskleidung dient nicht nur der Brauchtumspflege – ihr zeitloses Design bietet verschiedene praktische Funktionen.

Die Graduierungen des Pahuyuth von gelb bis blau.

Die Gürtelfarben im Pahuyuth

Gelbgurt – Probeschüler

In früherer Zeit mussten sich Pahuyuth-Schüler bei einem Lehrer bewerben, indem sie sich beispielsweise als Tempelnovizen (Dek Wat, Kirchenkind) betätigten. Anfänglich wurde jeder dieser Schüler lediglich zur Probe aufgenommen, um zunächst seinen Charakter und sein Gedankengut zu prüfen.

Dabei vermittelten die alten Lehrer zwar den Einblick in das Kampfwissen (z.B. durch Konditionsübungen), jedoch keine konkreten Kampftechniken, um einen möglichen Missbrauch zu verhindern.

Erst in einer späteren Phase entschied der Lehrer, ob und in wieweit es ihm möglich sei, dem Novizen die erbetenen Kenntnisse zu vermitteln und ihn als vollwertigen Schüler aufzunehmen.

In Anlehnung an die buddhistischen Gewänder der Tempelnovizen, tragen Pahuyuth Probeschüler (Lugsidt Todlong) auch heute noch einen goldgelben Gurt.

Grüngurt – Schüler der Basisstufe

Pahuyuth war stets die Kampfmethode der einfachen Leute, den ersten Opfern von unbarmherzig brutaler Gewalt und Sklaverei, die das Kampfwissen in etlichen kriegerischen Konflikten gegen zumeist stärkere Gegner fortentwickelt haben.

In Kriegszeiten wurden früher einfache Bürger, Bauern und Fischer zur Verteidigung des Landes in die Armee einberufen und nach dem Ende der Auseinandersetzungen wieder entlassen, ohne reguläre Soldaten zu werden. Zu Ehren dieser Krieger tragen Pahuyuth Schüler der Basisstufe eine smaragdgrüne Gurtfarbe, die an den Wald und an ländliche Gegenden erinnern soll.

In der Basisstufe lernen Pahuyuth Schüler die elementaren Grundtechniken der von ihnen selbst gewählten Kampfdisziplinen.

Weißgurt – Schüler der Mittelstufe

Das Kampfwissen des Pahuyuth wird traditionell mit einem reinen, weißen Tuch verglichen, das sich erst durch seine Verwendung verfärbt.

Um Pahuyuth Schüler der Mittelstufe auf den Unterschied zwischen dem Wissen und dessen Nutzen bzw. dessen Verwendung hinzuweisen, tragen sie weiße Gurte.

Schüler der Mittelstufe verfeinern ihre Grundtechniken und beginnen mit der Entwicklung ihres eigenen Kampfstiles, insbesondere durch die Weitergabe und Vermittlung ihrer erlangten Kenntnisse an jüngere Schüler.

Schwarzgurt – Schüler der Oberstufe

In früheren Zeiten galten die Träger des schwarzen Gurtes als Vollstrecker und besonders ausgebildete Kämpfer (Spezialeinheiten).

Im philosophischen Wesenskern ist mit dieser Farbe jedoch vor allem der eigene Schatten gemeint aus dem die Schüler der höheren Stufe hinaustreten mögen. Sie tun dies, indem sie ihren persönlichen Kampfstil entwickeln und sich sowohl körperlich als auch mental von der Kampfmethodik des Pahuyuth lösen.

Schüler der Oberstufe spezialisieren ihre Techniken und erlangen Selbsterkenntnis durch die Weitergabe und Vermittlung ihres Wissens.

Blaugurt – Kämpfer / angehender Lehrer

Die Farbe Blau wird oft mit herrschaftlicher Obrigkeit und Adel gleichgesetzt. Dahinter steht jedoch weniger die Auszeichnung einer vermeintlich höher gestellten Person (im Pahuyuth sind alle Menschen grundsätzlich gleich), sondern viel mehr der Hinweis an den Träger eines solchen Gurtes, sich mit seinem Status und der daraus folgenden Verantwortung als Kämpfer und als Mensch auseinanderzusetzen, um seine persönliche Selbstfindung und Erkenntnis voranzutreiben.

Blaugurte sind in ihrer jeweiligen Disziplin vollendete Kämpfer, die somit keinen Schülerstatus mehr innehaben, jedoch auch noch keine Lehrer sind.

Rotgurt – Lehrer

Seit je her war rot die Farbe des Volkes und des Blutes. Zu ehren all jener die für den Frieden und die Freiheit gestorben sind, tragen Pahuyuth Lehrer einen roten Gurt.

Ein Lehrer im Verständnis des Pahuyuth ist niemals ein „Meister“ oder „Herrscher“ über seine Schüler, sondern immer nur ein einfacher aber erfahrener Kämpfer und Mensch der sein Wissen bereitwillig und stets mit einem empfehlenden Charakter teilt.

Die Rolle des Lehrers gleicht dabei der eines Fährmanns, der selbst bereits einen reißenden Strom überquert hat und nun anderen bei ihrer Überfahrt behilflich ist.

Gelbgrüngurt – Sondergraduierung

Der Gelbgrüngurt ist eine Sondergraduierung für aufgenommene Schüler, die das vierzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Gelbgrüngurte haben alle Rechte und Pflichten eines Grüngurtes. Lediglich ein kurzer gelber Streifen am Ende ihres Grüngurtes weist auf ihren besonderen Status hin. Bei Vollendung des vierzehnten Lebensjahres entfällt dieser.

PAHUYUTH | TRADITIONELLE KAMPFKUNST UND SELBSTVERTEIDIGUNG | WWW.PAHUYUTH.COM | #PAHUYUTH