was ist magische energie

Als Magische Energie bezeichnet man im Saiyasart Schwingungssequenzen die andere Wesenheiten steuern oder beeinflussen können.

Beispiele für Phänomene existierender Wesenheiten, die in Form von Molekularenergie in Erscheinung treten. Molekularenergie ist anorganisch (nicht-körperlich, siehe Nichtdasein) und verfügt über die Eigenschaften der Selbstkomprimierung, der Selbstausdehnung, der endlosen Selbstteilung und der Wiederzusammensetzung.

Durch die Ausstrahlung, bzw. die Projektion des eigenen Wesenszustandes erzeugt sie verschiedene Schwingungssequenzen, die andere organische und anorganische Wesenheiten steuern oder beeinflussen können. Die auf der Molekularenergie basierenden Phänomene findet man in verschiedenen Glaubenskulturen unter dem definierten Begriff Magische Kräfte oder Magische Energie.

Beispiele für die Wirkung Magischer Energien:

  1. Magische Versteinerung (Kood): Das Versteinerungsphänomen von Bioorganismen, bzw. organischen Wesenheiten, die sich in außergewöhnlichen oder magischen Zuständen befinden. Zum Beispiel ein versteinerter Baum, Obstkern, Eier etc.
  2. Magische Materie (Tahd): Eine bestimmte Materie und bestimmte Mineralien (Tahd) die eine magische Energie, bzw. ein magisches Kraftfeld besitzen. Zum Beispiel Unbehandeltes Feingold, Meteoritensteine, natürliches Feineisen (Lek Laih).
  3. Magische Pflanze (Vahn): Die Pflanzen oder Bäume, die von Natur aus eine magische Strahlung in ihrer Umgebung freisetzen.
    Zum Beispiel Das weiße Gras (Vahn Jah Pueag).
  4. Magisches Körperteil (Gahg Gamjay): Die Körperteile von Menschen und Tiere , die vom Körper abgetrennt , bzw. abgesondert wurden und die Fähigkeit besitzen , verschiedene Arten von magischer Energie zu absorbieren. Zum Beispiel die Stirn von einem Tiger, die Hörner von Wildtieren , die menschlichen Haare etc.