Selbstverteidigung: Wann beginnt Notwehr?

Kämpfen ist keine Notwehr. In obigem Video erläutert ein Lehrer wann und wie Notwehr im Sinne von §32 des Strafgesetzbuches der Bundesrepublik Deutschland beginnt und wann sie endet.

Bitte beachten: Je nach dem in welchem Land man lebt, sind einige der gezeigten Techniken nicht zu 100% für eine Selbstverteidigung im Rahmen des Gesetzes geeignet. Einige dieser Techniken sind sehr gefährlich und können zu schweren Verletzungen führen. Versuchen Sie bitte NICHT, die in diesem Video ausgeführten Aktivitäten nachzuahmen oder nachzustellen. Wir übernehmen keine Verantwortung und sind nicht haftbar für etwaige Schäden oder Verletzungen aller Art. Internetvideos sind kein Ersatz für ein Training unter fachkundiger Anleitung. Für eine optimale Ausbildung in Sachen Selbstverteidigung empfehlen wir daher den Besuch einer hierfür geeigneten Schule. Für eine Rechtsberatung empfehlen wir wiederum die Konsultation eines entsprechend qualifizierten Anwalts und/oder ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

PAHUYUTH | Traditionelle Kampfkunst und Selbstverteidigung | www.Pahuyuth.com | #Pahuyuth

STGB § 32 – NOTWEHR

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Auszug aus dem Strafgesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland – wenn es um das Thema „Selbstverteidigung“ geht, haben geltende Gesetze bei der Pahuyuth Schule in Berlin oberste Priorität.