Yaan meditation die vier wichtigsten personen fuer eine beziehung FEATURED

Die 4 wichtigsten Personen für eine Beziehung

Egal, ob es sich um einen Flirt, eine Freundschaft, eine Partnerschaft oder gar eine Ehe handelt. In fast jeder zwischenmenschlichen Beziehung gibt es vier Personen, die man unbedingt berücksichtigen sollte, um unnötigen Ärger und Beziehungsstress zu vermeiden und eine glückliche und zufriedene Partnerschaft zu führen. In diesem Blogbeitrag erläutern wir, woher diese vier Personen kommen und warum man sie kennen sollte.

Inhalt

Moment. Wieso vier? Wir sind doch nur zu zweit!

Falsch. In den allermeisten Beziehungen gibt es nicht nur zwei, sondern vier Beteiligte. Da sind zunächst die beiden Partner A und B, die eine Beziehung zueinander haben. Eine solche Beziehung wird im Modell der Yaan Meditation bzw. des Saiyasart als Beziehungs- oder Verhältnisaspekt bezeichnet. Verhältnisaspekte sind jede Form von Beziehung zueinander, sofern zwei oder mehr Individuen in einem Verhältnis zueinander stehen.

Yaan meditation die drei aspekte der existenz

Wenn Person A und Person B nur diesen einen Beziehungsaspekt zueinander hätten, wäre wahrscheinlich alles in Ordnung und die Beziehung wäre im Gleichgewicht. Aber so ist es nicht, zumindest in den meisten Fällen. In der Realität sind fast immer mindestens vier Personen beteiligt und das führt über kurz oder lang zu Konflikten.

Ein Beispiel

Anton (Person A) sitzt nach einem langen Arbeitstag auf der Couch und möchte sich das Fußballspiel im Fernsehen ansehen. Seine Freundin Bella (Person B) ist gerade nach Hause gekommen und ärgert sich, dass Anton den Müll wieder nicht rausgebracht hat. Sie hatte ihm schon am Morgen gesagt, dass der Müll raus muss und ging davon aus, dass Anton ihrer Bitte nachkommen würde. Die Tatsache, dass Anton anscheinend nur faulenzt und der Müll in der Küche gelagert wird, ohne dass er hinausgebracht wurde, bringt Bella auf die Palme. Schon wieder.

Was geschieht hier?

Die hier beschriebene Situation ist ein typisches Beispiel für einen Beziehungsstressor. In diesem Fall haben Anton (Person A) und Bella (Person B) eine Beziehung zueinander, die wir als Verhältnisaspekt bezeichnen. Dieser Verhältnisaspekt ist offensichtlich unausgewogen und führt zu Stress in der Beziehung. Aber warum ist das so? Wenn wir uns die Situation genauer ansehen, können wir feststellen, dass nicht nur zwei, sondern vier Personen beteiligt sind

Zusätzlich zu Anton (Person A) und Bella (Person B), gibt es auch die Person, die Anton sich vorstellt (Person B aus Sicht von A) und die Person, die Bella sich vorstellt (Person A aus Sicht von B). Dies sind die so genannten imaginären Personen.

Yaan meditation die vier personen modell

Imaginäre Personen sind mentale Konstrukte (Visionen), die wir in unserem Kopf erschaffen, um reale Menschen zu repräsentieren. Wir verwenden diese Abbilder, um die Realität zu vereinfachen und um Zeit und Energie zu sparen. Wir alle haben solche imaginären Personen von den Menschen um uns herum kreiert. Und diese imaginären Personen spielen eine entscheidende Rolle dabei, wie wir die Realität wahrnehmen und wie wir auf sie reagieren.

Die Problematik

Das Problem ist, dass sich unsere imaginären Personen oft sehr von der realen Person unterscheiden, weil sie auf ungenauen Wahrnehmungen oder gar unseren Wunschvorstellungen basieren. Das bedeutet, dass wir im Grunde genommen ständig fremdgehen bzw. Beziehungen mit unseren eigenen Fantasien führen, anstatt mit realen Personen.

Dies ist im Prinzip kein großes Problem, solange die imaginäre Person der realen Person einigermaßen ähnlich ist. Wenn sich die Wahrnehmung jener imaginären Personen jedoch erheblich von Wahrnehmung der realen Person unterscheidet, kann und wird dies mit hoher Zuverlässigkeit zu ernsthaften Problemen in der Beziehung führen.

Moment. Was bitte? Ich lebe mit einer Fantasie zusammen?

sars cov 2 corona virua Free warrior medicine psychology argument

Ja, richtig. Im Beispiel von Anton und Bella ist Antons imaginäre Person von Bella die nörgelnde, immer unzufriedene Freundin, die nie mit etwas zufrieden ist. Antons imaginäre Person Bella unterscheidet sich offensichtlich sehr von der realen Bella. In Wirklichkeit mag Bella eine sehr liebevolle und fürsorgliche Person sein, die nur das Beste für Anton will. Aber Anton sieht das nicht, weil er nur die imaginäre Person wahrnimmt, die er in seinem Kopf erschaffen hat – seine „Wunschpartnerin“

Das Gleiche gilt für Bella. Ihre imaginäre Person Anton ist der faule Faulpelz, der nie etwas tut und erwartet, dass man alles für ihn tut. Der echte Anton ist wahrscheinlich ein sehr fleißiger und verantwortungsbewusster Mensch, der nur einen schlechten Tag bei der Arbeit hatte. Aber Bella sieht das nicht, denn sie sieht nur die imaginäre Person, die sie in ihrem Kopf erschaffen hat – ihren „Wunschpartner“.

Den Unterschied zwischen einem solchen „Wunschpartner“ und einer realen Person nicht zu erkennen bzw. nicht wahrhaben zu wollen, führt über kurz oder lang zu einem grundlegenden Missverständnis der anderen Person, ihrer Absichten und ihrer Ziele. Und dieses Missverständnis ist oft dann die Ursache für Beziehungsstress, weil wir ständig versuchen mit imaginären Personen zu interagieren, anstatt mit einem realen Menschen.

Kompliziert wird es nämlich immer dann, wenn wir versuchen, unsere Hoffnungen und Wünsche auf diese imaginären Partner zu projizieren und uns wundern, warum unsere realen Beziehungsteilnehmer sich anschließend anders verhalten als wir es gerne gehabt hätten. Das Problem ist, dass wir in solchen Momenten schlichtweg mit der falschen Person kommuniziert haben. Eine Person die nicht existiert, kann schließlich nicht den Müll rausbringen, während eine andere imaginäre Person nun mal nicht mit dem Nörgeln aufhören kann, solange wir sie uns genau so und nicht anders zurechtvisionieren. Eigentlich ziemlich logisch, nicht wahr?

Was kann man dagegen tun?

Der beste Weg, mit diesem Problem umzugehen, ist sich überhaupt erst mal seiner selbsterschaffenen, imaginären Personen bewusst zu werden. Sobald Du Dich ihrer bewusst bist, kannst Du beginnen, an und mit dieser Simulation zu arbeiten. Das Ziel ist es, die imaginären Personen in Deinem Umfeld abzubbauen und die Personen mit denen Du eine Beziehung führst so zu sehen wie sie wirklich sind, und eben nicht wie Du gerne hättest, dass sie sein sollten.

Verabschiede Dich also von Deinem „Wunschpartner“ und entdecke Deinen „realen Partner“. Doch Vorsicht! Es könnte sein, dass Du auch nach Jahren und Jahrzehnten einer glücklichen Partnerschaft plötzlich feststellen musst, dass Dein Partner oder Deine Partnerin eine völlig andere Person ist, als Du immer dachtest. Für etwaige Schäden an Emotionen, Beziehungen, Weltbildern, Personen, Eigentum oder Vermögen übernehmen wir übrigens keinerlei Haftung!

Hast du das Trugbild von nur einer imaginären Person erfolgreich für Dich aufgelöst, wird es Dir leichter fallen, dies auch bei anderen Personen in Deinem alltäglichen Umfeld zu tun. Ist Dein Chef wirklich so ein tyrannischer Despot oder ist auch er nur ein Mensch? Ist Deine Schwiegermutter womöglich nicht die böse Hexe, für die Du sie immer gehalten haben, sondern ein unglaublich lieber aber verzweifelter Mensch? Oder behandelst Du Deine eigenen Kinder als Deine „Wunschkinder“ und zwingst sie tagtäglich dazu, Deine Wünsche zu leben, obwohl diese vielleicht überhaupt nichts mit ihrer Realität zu tun haben? Finde es heraus!

Sars cov 2 corona heilkunde traditional healing knowledge argument
sars cov 2 corona virua Free warrior medicine psychology accusation
Sars cov 2 corona heilkunde traditional healing knowledge fear perspective

Was hat das mit Kampfkunst zu tun?

Eine ganze Menge. In einem Zweikampf baut man ebenfalls eine Beziehung zu einem anderen Menschen auf und „Stress“ ist bei dieser speziellen Art von Verhältnisaspekt natürlich vorprogrammiert.

Als Kämpfer zu verstehen, dass es sowohl den realen Gegner als auch einen imaginären „Wunschgegner“ gibt, kann dabei helfen, nicht mehr auf das zu reagieren, was man sich gerade einbildet, sondern auf das, was der reale Gegner tatsächlich macht bzw. was er unterlässt. Frag Dich selbst, wie oft Du schon auf eine Finte Deines imaginären Sparringspartners reingefallen bist und dann einfach so einen Volltreffer Deines realen Gegenübers eingesteckt hast.

Im Pahuyuth lernen wir, auf unsere Umgebung und die Menschen in ihr zu achten. Wir lernen, nicht impulsiv (also ohne Betroffen sein) zu reagieren, sondern zu betrachten sowie darüber nachzudenken, was geschieht und warum es geschieht. Wir lernen, unter Druck ruhig zu bleiben, rationale Entscheidungen zu treffen und im Zweifelsfall zuerst zu verzeihen, bevor wir irgendeine Form von Gewalt ausüben. Wir verstehen, dass jede Existenz durch die Sein und Nichtsein definiert wird und einen inneren Aspekt, einen äußeren Aspekt und einen Verhältnisaspekt beinhaltet.

All diese Fähigkeiten sind nicht nur kampfrelevant, sondern auch in allen anderen Beziehungen wichtig, ganz egal ob es sich dabei um privates oder berufliches handelt. Wenn wir dieses Kämpferwissen auf unseren Alltag übertragen können, dann gelingt es uns, in vielen Situationen bessere Entscheidungen zu treffen. Die richtige Wahrnehmung kann somit den Unterschied zwischen „Sieg“ und „Niederlage“ ausmachen – in jeder Beziehung!

Wie kann ich meine Wahrnehmung noch weiter schärfen?

Wenn Du Deine Wahrnehmung praxisorientiert optimieren möchtest, ganz egal ob für Deinen Alltag, Deine Karriere, Deine Partnerschaft oder Deinen Erfolg als Kämpfer, empfehlen wir Dir ein Studium der Yaan Meditation bzw. des Saiyasart.

Beginne einfach mit den unten verlinkten (kostenlosen) Videos und schau Dir, bei gefallen, unsere dazugehörigen Themenseiten mit den (ebenfalls kostenlosen) Zusatzinformationen an. Wenn danach Dein Wissensdurst immer noch nicht gestillt ist, empfehlen wir die Teilnahme an unserem Online-Training.

Als Mitglied erhältst Du unter anderem Zugriff auf alle 50-Seminarteile des Yaan Meditationskurses (mehr als 67 Stunden Videomaterial auf Deutsch) und kannst, über unser hauseigenes Forum, Deine Pahuyuth-, Yaan- und Saiyasart-Studien unter fachkundiger Anleitung vertiefen.

Einführung in das Saiyasart

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Kostenloser Online-Infoabend
  • 80 Minuten Video
  • Sprache: Deutsch

Einführung in die Yaan Meditation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Kostenloser Online-Infoabend
  • 78 Minuten Video
  • Sprache: Deutsch

Zusammenfassung

Unterm Strich lässt sich also sagen, dass das Verstehen des Unterschieds zwischen einer imaginären Person und der realen Person dazu beitragen kann, etwaigen Beziehungsstress drastisch zu verringern. Außerdem kann die Schärfung Deiner Wahrnehmung Dir helfen, Deine Beziehungspartner besser zu verstehen und so alle Deine Beziehungen zu verbessern. Und schließlich kannst Du als Kämpfer durch die Trennung von Realität und Vision eine wertvolle Fähigkeit erlernen, die Du umgekehrt auf alle Deine sonstigen Beziehungen übertragen kannst.

Vielen Dank für die Lektüre! Wir hoffen, dass dieser Artikel dazu beigetragen hat, die Bedeutung der vier Personen in einer Beziehung zu verstehen. Wenn Du diesen Artikel interessant fandest, kannst Du ihn gerne mit Deinen Beziehungspartnern teilen!

Ähnliche Beiträge

Guide Geister geisterwesen der thailaendischen Folklore featuredBy Xavier Romero-Frias - Own work based on ผี (Thai ghosts), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20645495

Zum Blog

➔ Blog

Begriff suchen