was ist eine wesenheit

Als Wesenheit bezeichnet man im Saiyasart etwas im Dasein existierendes, das durch seinen Präsenzzustand direkt, und indirekt auch durch sich selbst, wahrgenommen werden kann.

Die Existenz im Dasein bezieht sich auf die Gegebenheit in der Existenzsphäre, deren Herkunft sich zwischen real und logisch unterscheidet. Eine logische Präsenz des momentan befindlichen Zustandes ist die Folge eines Reaktionsprozesses. Im Gegensatz dazu ist die reale Präsenz etwas, das durch eine geschaffene oder definierte Logik dargestellt wird.

Die Wahrnehmung ist das Bewusstsein, das die Präsenz, also die Existenz im Dasein, von sich selbst und von anderen bestätigt werden kann. Dabei ist die Präsenz die Wiedergabereaktion des Ergebnisses der Wahrnehmung (Aufbereitung und Auswertung) durch die vorhandene Interpretationsfähigkeit. Die Auswertung bzw. Aufbereitung des Ergebnisses wird hierbei noch zwischen der dynamischen Folgereaktion als Betroffener, und der simulierten Reaktionsfolge als Betrachter in Bezug auf die Wahrnehmung unterschieden.

Die Wahrnehmung einer existierenden Wesenheit ist also letztlich nur von der Interpretationsfähigkeit des Wahrnehmenden abhängig, bzw. ob und inwieweit die Interpretationsfähigkeit die Richtigkeit des wahrgenommenen (Wahrheit) im Bewusstsein ergibt. Sofern sich der Wahrnehmende noch im Unwissenheitsstadium befindet, wird seine Interpretationsfähigkeit ihn die Wesenheit vorübergehend als Phänomen definieren lassen.