was ist eine schwingung

Als Schwingung bezeichnet man im Saiyasart eine rhythmische Energiefrequenz.

Durch einen Impuls wird etwas (neutrales Teilchen) in einen Aktiven Zustand versetzt und beginnt sich auszudehnen, bis zu einer maximalen Ausdehnung, die individuell pro Ausdehnung möglich ist. Während der Ausdehnung wirken verschiedene Kräfte, die pro und Kontra wirken können.

Aus diesem Grund kann es je nach Bedingung und Umstände zu Reaktionen kommen die chemischer Natur (Zustandsänderungen), thermischer Natur (Eigenschaftsänderungen) oder radioaktiver Natur (Strahlungsphänomen – Umgebungsverändernd) sind.

Wurde die maximale Ausdehnung erreicht , beginnt das Zusammenziehen ebenfalls mit den möglichen, schon beschriebenen Reaktionen. Das Zusammenziehen erfolgt ebenfalls bis zu einer bestimmten Grenze und ab diesem Punkt beginnt die Ausdehnung von neuem.

Die rhythmische Frequenz entsteht durch die Wiederholung von Ausdehnung und Zusammenziehen und durch die Intensität der Aktivität die sich hier entwickelt das heißt, wie zügig oder wie langsam die jeweilige Strecke wiederholt wird.

Schwingungen lassen sich in vier Grundarten unterteilen:

  • aktiv/aggressiv
  • harmonisch
  • träge
  • neutral

Schwingungen treten sowohl als einzelne Schwingung auf wie auch in Schwingungsketten oder in komplexeren Verbänden. Die Komplexeren Verbände sind die Grundlage für die Bildung eines menschlichen Körpers zum Beispiel.

Schwingungen bilden unsere physische und unsere psychische Umgebung und sind Kommunikationsfähig.