Was ist Reiki?

Reiki (霊気) ist eine Form der Energieheilung durch Handauflegen aus Japan, der man nachsagt, dass sie sich auf die körperliche, geistige und spirituelle Ebene auswirkt.

Hintergrund und Bedeutung

Seinen Ursprung hat Reiki in Japan. Der japanische Akademiker Dr. Mikao Usui (1865-1926) schuf Reiki in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Begriff Reiki (jap. 霊気 oder in Katakana レイキ, Aussprache ​/⁠ɺɛɪki⁠/​ oder ​/⁠ɺeːki⁠/​, dt. etwa „spirituelle/geistige Lebensenergie“) ist ein Kunstwort aus der sinojapanischen Aussprache. Er besteht aus den Schriftzeichens rei 霊 („Geist“, „Seele“) und ki (dem chinesischen Qi bzw. Ki– Lebensenergie). In westlichen Publikationen wird „Reiki“ meist als „universelle oder universale Lebensenergie“ übersetzt wird.

Als Mikao Usui seine fünf Leitprinzipien des Reiki entwickelte, hatte er einen bestimmten Zweck im Sinn. Diese Grundsätze, die als „spirituelle Medizin“ bekannt sind, sollten denjenigen, die spirituelle Heilung suchen, helfen, auf ihrem Weg zur Wiederherstellung der Ganzheit Fortschritte zu machen. Diese Prinzipien beinhalten, freundlich zu anderen zu sein, hart zu arbeiten, Ärger zu vermeiden, Sorgen loszulassen und Dankbarkeit zu üben.

  • Sei freundlich zu den Menschen.
  • Arbeite hart.
  • Ärgere dich nicht.
  • Sorge dich nicht.
  • Sei dankbar.

Ein Schlüsselelement der Reiki-Praxis ist die Nutzung der universellen Lebensenergie, die aus unserer Umgebung gesammelt und durch einen Reiki-Geber zu denjenigen geleitet wird, die sie am meisten brauchen. Durch diese Energie und ihre fachkundigen Techniken sind Reiki-Praktizierende in der Lage, Menschen auf allen Ebenen zu heilen: emotional, mental, physisch und spirituell.

Reiki ist eine Form der Energietherapie, die auf der Idee beruht, die energetischen Schwingungen des Körpers zu verändern, um die Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele zu stimulieren. Der Therapeut nutzt seine Hände, um die Energie in den Klienten zu leiten. Reiki wird bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt, unter anderem bei Stress, Ängsten, Schmerzen und Müdigkeit. Manchmal wird es auch als im Sinne einer Komplementärmedizin als Ergänzung zur traditionellen medizinischen Behandlung eingesetzt.

Herkunft und Verbreitung

Reiki ist eine Form der Energieheilung, die ihre Wurzeln im alten tibetischen Buddhismus hat. Der Überlieferung nach wurde die Praxis erstmals von einem japanischen Theologen und buddhistischen Mönch namens Mikao Usui im späten 19. oder frühen 20. Jh. n. Chr..

Im Laufe seines Lebens bildete Usui mehrere Meister in der Kunst des Reiki aus. Einer dieser Meister war Chujiro Hayashi, dem nachgesagt wird, dass er Usuis ursprüngliche Technik durch das Hinzufügen neuer Handpositionen verbesserte, die den gesamten Körper gründlicher als zuvor abdeckten. Darüber hinaus soll er bestimmte Aspekte der Reiki-Ausbildung optimiert und verfeinert haben, um sie sowohl für den Praktizierenden als auch für den Patienten effektiver zu machen.

Durch seine Bemühungen trug Chujiro Hayashi dazu bei, dass Reiki heute weltweit eine weit verbreitete Heilmethode ist. Sein verbessertes Konzept gab er an mehrere andere Reiki-Meister weiter. Zu ihnen gehörte die in Japan geborene Amerikanerin Hawayo Takata, die Reiki nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten in die westliche Welt eingeführt haben soll. In jüngerer Zeit hat sich Reiki auch in anderen Ländern verbreitet. Inzwischen gibt es viele verschiedene Reiki-Schulen und -Stile, die jedoch alle das gleiche Grundprinzip haben, nämlich die Nutzung der Universellen Lebensenergie zur Förderung von Gleichgewicht und Wohlbefinden im Körper.

Anwendungsgebiete

Reiki ist eine Praxis, die mit sanften Berührungen der Hände Entspannung und Stressabbau fördert. Berichten zufolge kann diese Praxis auch therapeutische Wirkungen haben, etwa Schmerzen lindern oder Ängste abbauen. Einige Befürworter behaupten sogar, dass Reiki den Verlauf bestimmter Krankheiten, wie Krebs oder Autoimmunerkrankungen, beeinflussen kann. Zwar gibt es nur wenige wissenschaftliche Belege für diese Behauptungen, doch haben Studien gezeigt, dass Reiki unter bestimmten Umständen zu einer Verbesserung der Patientenergebnisse beitragen kann. Es sind zwar noch weitere Forschungen erforderlich, um die Auswirkungen von Reiki auf die Gesundheit und das Wohlbefinden wirklich zu verstehen, aber diese uralte Technik scheint für diejenigen, die sie anwenden, einige Vorteile zu bieten.

Wirkprinzipien

Obwohl der Begriff „Reiki-Energie“ in der Populärkultur und im Marketing weit verbreitet ist, ist es wichtig zu verstehen, dass „Energie“ in diesem Zusammenhang nicht durch wissenschaftliche Konzepte von Energie definiert ist. Reiki-Praktizierende glauben vielmehr, dass diese „Energie“ die Lebenskraft ist, die alles Lebendige beseelt und in der Lage ist, die Selbstheilung und das Gleichgewicht im Körper anzuregen. Einigen Autoren zufolge kann die Reiki-Energie Blockaden im Körper beseitigen, die durch Energieungleichgewichte oder -mängel verursacht werden, und so das Energieniveau in jedem einzelnen Molekül anheben.

Trotz dieser Behauptungen gibt es derzeit noch keine wissenschaftlichen Beweise für die Existenz oder die behaupteten Wirkungen der Reiki-Energie. Es stimmt zwar, dass verschiedene Moleküle unterschiedliche Energien haben, die mit ihren chemischen Bindungen verbunden sind, aber keine dieser biologischen Energien ist mit einer geheimnisvollen Lebenskraft verbunden, die für alles verantwortlich sein soll, von spiritueller Erleuchtung bis hin zu besserer Gesundheit.

Aufgrund dieses Mangels an Beweisen und zwingender Wissenschaft, die der Praxis zugrunde liegen, halten viele Experten Reiki für wenig mehr als Pseudowissenschaft, die in esoterische Terminologie gekleidet ist. Es mag zwar therapeutische Vorteile geben, wenn man regelmäßig Reiki-Behandlungen erhält, ob sich dadurch Erkrankungen heilen lassen, muss jedoch erst noch bewiesen werden.

Reiki Ausbildung und Einweihung

Die Ausbildung erfolgt in aufeinander folgenden Stufen. Diese Stufen werden als Grade bezeichnet. Jeder Grad der Ausbildung beginnt mit einer Einweihung. Die Einweihung ist ein Ritual, durch das ein Lehrer den Schüler befähigt, Reiki zu geben oder die Reiki-Symbole zu verwenden.

Reiki Gebende sehen sich selbst als Kanal für die Energie und gehen davon aus, dass die Einweihung den Kanal in ihnen öffnet bzw. sie in höheren Graden auf die Reiki-Symbole einstimmt. Ohne diese Einweihung wird der Kanal nicht geöffnet, auch die Symbole entfalten ohne Einweihung, nach Lehrmeinung des Reiki, nicht ihre Wirkung.

Im westlichen Reiki gibt es bis zur Lehrerausbildung drei bis vier Grade:

  • Erster Grad: Öffnung des Reiki-Kanals
  • Zweiter Grad: Einführung dreier Reiki-Symbole
  • Dritter Grad (Meistergrad): Einweihung auf das „Meistersymbol“
  • Vierter Grad (Lehrer Grad): befähigt dazu, andere Menschen einzuweihen.

Ursprünglich wurden der Grad des Reiki Meisters und der Lehrergrad zusammen erworben. Viele Reiki-Lehrer handhaben das auch heute noch so. Für jeden Reiki-Grad werden ein bis vier Einweihungen gegeben.

Im traditionellen Jikiden Reiki gibt es folgende Stufen:

  • Shoden (Anfänger) Reiki für körperliche Themen
  • Okuden (Fortgeschritten) Reiki für mentale Themen und Fernbehandlung
  • Shihan Kaku (Assistenzlehrer), darf Shoden-Kurse geben
  • Shihan (Lehrer), darf Shoden und Okuden-Kurse geben
  • Dai Shihan (Senior Lehrer), darf Shoden-, Okuden- und Shihan-Kaku-Kurse geben

Reiki und Sart Bambatgay

Im System der traditionellen Freikämpfer-Heilkunde (Sart Bambatgay) sind Konzepte der Energieheilung bzw. der Energiearbeit ebenfalls bekannt. Allerdings gibt es einige gravierende Unterschiede zwischen diesen Methoden.

Im Sart Bambatgay geht man beispielsweise davon aus, dass die für energetische Massagen notwendige Energie vom Körper bzw. dem Zentralnervensystem aller Lebewesen selbst gebildet wird, anstatt aus dem Umfeld aufgenommen zu werden. Die Befähigung der Energieübertragung wird als eine natürliche Funktion des Körpers betrachtet. Ferner liegt hier dem Sart Bambatgay das Verständnis von Körper, Geist und Seele aus dem Saiyasart zu Grunde, weshalb es hier auch keine hierarchische Ordnung oder Einweihungen gibt. Dogmatische Prinzipien wie Freundlichkeit, Fleiß, Friedfertigkeit, Sorglosigkeit und Dankbarkeit bilden nicht den Wesenskern Sart Bambatgay und werden folglich von niemandem abverlangt.

Das Berühren verschiedener Körperstellen mit Techniken des Handauflegens zur Stärkung der Selbstheilungskräfte existiert hingegen auch im im Sart Bambatgay. Allerdings finden ebenso Methoden der Dehn- bzw. Richtmassagen, wie sie beispielsweise auch aus der traditionellen Thai-Massage bekannt sind, in dieser Methode Anwendung.

FAQ

Im westlichen Reiki gibt es drei bis vier Grade, wobei der vierte Grad der Lehrergrad ist. Im traditionellen Jikiden Reiki gibt es bis zu fünf Stufen (Shoden, Okuden, Shihan Kaku, Shihan und Dai Shihan), von denen drei den gelehrten Lehrern vorbehalten sind.

Die Kosten einer Reiki-Behandlung bei Reiki Therapeutinnen können stark variieren und hängen von mehreren Faktoren ab, unter anderem vom Ausmaß des Energieaustauschs, der zwischen dem Behandler und dem Empfänger stattfindet. Das bedeutet, dass der Praktizierende für eine solche Behandlung Arbeit und Zeit investieren und dafür eine Gegenleistung vom Reiki Empfänger verlangt. Gegenwärtig liegen die Kosten für eine typische Reiki-Behandlung in der Regel zwischen 50 und 100 Euro. Diese große Preisspanne spiegelt u.a. die Qualitätsunterschiede sowie die unterschiedlichen Kosten wider, die den Praktizierenden während ihrer Aus- und Weiterbildung entstehen.

Um mit der Ausübung von Reiki beginnen zu können, muss man eine Reihe von Einweihungen oder Graden absolvieren, die schrittweise an Kraft und Komplexität zunehmen. Während der Einweihung sitzt die einzuweihende Person mit geschlossenen Augen auf einem Stuhl und konzentriert sich auf ihre innere Erfahrung. Der Lehrer oder Meister, der die Einweihung vornimmt, führt dann ein vorgeschriebenes Ritual mit bestimmten Worten, Klängen und Gesten durch. Die Einweihungen variieren je nach Tradition, aber in der Regel beinhalten sie symbolische Gesten und Worte, die verschiedene Bewusstseinsveränderungen und transzendente Erfahrungen für die eingeweihte Person signalisieren.

Ähnliche Glossareinträge

Ähnliche Blogbeiträge

Zum Glossarium

➔ Glossar

Begriff suchen