was ist eine pahuyuth disziplin

Als Pahuyuth Disziplin bezeichnet man eine Fachrichtung des Pahuyuth Wissens, die sich aus ihren konzeptionellen Eigenschaften und Anforderungsprämissen heraus ergibt.

Basierend auf den Erkenntnissen über die Kampfmethodik der Glie-Kämpfer, entstand schon vor langer Zeit eine Einteilung der überlieferten Wissensinhalte. Diese hat bis zum heutigen Tage Gültigkeit. Sie kategorisiert das Pahuyuth-Wissen zunächst in waffenlosen Kampf (LING LOM) und bewaffneten Kampf (AWUD).

Diese Bereiche werden wiederum in zwei waffenlose (LING LOM und MUAI) und fünf bewaffnete Kampfdisziplinen (MIED, MAIH ZOOG, DAB, GRABONG und SABEI) untergliedert.

Die Disziplinen des LING LOM

Die Disziplinen des AWUD

  • MIED (Messer) ist Waffenkampf mit handlangen Gegenständen, wie beispielsweise Messern, Beilen oder Sicheln.
  • MAIH ZOOG (Schild) ist Waffenkampf mit unterarmlangen Objekten die zum Angriff oder zur Verteidigung eingesetzt werden können.
  • DAB (Schwert) ist Waffenkampf mit armlangen Gegenständen als improvisierte Waffen und Schwertern.
  • GRABONG (Stock) ist Waffenkampf mit körperlangen Gegenständen, wie Stöcken, Speeren oder Besenstielen als improvisierte Waffen.
  • SABEI (Tuch) ist Waffenkampf mit weichen Gegenständen wie Peitschen, Seilen, Fischernetzen und Stoffschärpen, die als improvisierte Waffen genutzt werden.

Selbstverteidigung

Dem Kampfkunstwissen lose angegliedert aber nicht direkt zugehörig ist das Thema Selbstverteidigung. Selbstverteidigung im Verständnis des Pahuyuth ist keine eigenständige Pahuyuth Disziplin, sondern eine Auskopplung von verschiedenen Pahuyuth Techniken und Konzepten unter besonderer Berücksichtigung von vorherrschenden Rechten und Gesetzen.